Media-Trends, die in den USA oder anderen Ländern beobachtet werden, spielen nicht immer und sofort eine wichtige Rolle für den Schweizer Markt. Dennoch sollte man sich ansehen, welche Trends für Digital Video 2018 in anderen Ländern erwartet werden – denn früher oder später werden wir uns auch in der Schweiz mit diesen Trends auseinandersetzen.

Wird 2018 das Jahr für Connected TV Advertising?

Viele Experten rechnen damit, dass 2018 die Ausgaben für Connected TV Advertising stetig wachsen werden. Der technologische Fortschritt ermöglicht eine Nutzung schon seit längerem, das Thema muss jedoch von allen Seiten beleuchtet werden und wird nur Anklang finden, sofern alle Parteien (Werbetreibende, Vermarkter, Agenturen) dieses Thema proaktiv vorantreiben. Ein schnelles Wachstum ist ausgeschlossen, da noch zu viele überwindbare logistische Hürden existieren. Klar ist jedoch, dass dieses Thema nicht unterschätzt werden darf, denn bereits 2018 sollen 55% der US-Bevölkerung monatlich Connected TVs nutzen. Eine Zahl, die auf Grund des technologischen Fortschritts und dem Nutzungsverhalten der Schweiz nicht anders ausfallen sollte.

Die neuen Konkurrenten von Netflix und Youtube: Social Media Plattformen?

Seit mehreren Jahren liegt das Kerngeschäft resp. der Fokus der sozialen Medien auf dem Video-Bereich – hauptsächlich auf kurzen Video-Clips, welche geteilt werden sollen. Live Streams wurden ebenfalls über die Jahre präsenter, sofern dem User der Content passt. Facebook & Co. bemühen sich darum, den User länger mit ihrer Plattform interagieren zu lassen, durch längere Videos und Mid-Rolls, welche schon an eine TV-Unterbrechung erinnern. Eine wirkliche Konkurrenz zu Netflix werden die Social-Plattformen aber nicht. Sollten die sozialen Plattformen sich jedoch neu positionieren können und Anklang bei den Usern finden, so wäre dies eine ernstzunehmende Alternative gegenüber Youtube.

Wird weiterhin mehr «Digital Video» konsumiert?

Bei jüngeren Zielgruppen ist es schon die Realität – Digital Video ist ein fester Bestandteil des Alltags. Die Mehrheit der Grundgesamtheit konsumiert weiterhin grösstenteils via TV, setzt sich aber mehr und mehr mit dem digitalen Thema auseinander. Langsam aber stetig holt Digital Video somit auf und nähert sich TV an, auch wenn dies noch einige Jahre dauern wird. Die Unterschiede im Nutzungsverhalten selbst werden immer weitere Extreme aufzeigen – zwischen Personen, welche nur noch auf mobilen Endgeräten Videos konsumieren und Personen, welche sich auf den Connected TV fokussieren. Desktop-Geräte und Laptops werden daher weniger relevant für Digital Video sein und sich auf Dauer den neuen aber auch alt bekannten Gewinnern Connected TVs, Tablets und Smartphones geschlagen geben müssen.

2018, ein Jahr wie jedes andere?

Mit dem Thema Digital Video kommen dieses Jahr bekannte aber auch neue Trends, weiteres Wachstum und eine weitere extremere Spaltung der Zielgruppen zwischen Jung und Alt. Eine wirkliche Neuigkeit ist dies aber 2018 schon lange nicht mehr und ernst nehmen sollte man diesen Wandel schon längst. Die Anpassung resp. Förderung der technischen Gegebenheiten ist die letzte Hürde, welche der Markt gemeinsam nehmen muss.

—————-

Empfehlenswerte Artikel zur weiteren Nachforschung:

https://www.emarketer.com/content/for-social-media-video-marketers-value-engagement-above-all-else

https://www.emarketer.com/content/digital-video-trends-to-watch-out-for-in-2018

https://www.emarketer.com/content/six-digital-video-trends-for-2018

 

Autor: Sebastian Dicke (Managing Director), Mitglied Fokusgruppe Bewegtbild

 

Zurück zum Newsletter