Die Möglichkeiten im Data-Driven Marketing werden immer umfassender. Und viele Werbetreibende und Agenturen fragen sich zunehmend, was genau hinter der Fülle an Daten steckt, die sie für Ihre Kampagnen nutzen können. Sofern es sich nicht um eigene 1st Party Daten handelt, ist der genaue Ursprung und die Beschaffenheit der Segmente oft nicht direkt ersichtlich. Deswegen legen immer mehr «Data Consumer», wie z.B. Agenturen, Advertiser und Vermarkter Wert auf optimierte Transparenz im Datenhandling und die Nachfrage nach faktischen, transparenten Datenquellen steigt an.

nugg-ad-bild_nl0916

Aber was genau hat es mit Factual Data auf sich und wo liegen die Vorteile dieses Ansatzes?

 

Diese Art von Daten wird konkret gemessen, wie im Falle eines Users, der sich mit dem Kauf einer bestimmten Produktkategorie beschäftigt. Damit sind Datenquelle, Erfasser und Aussteuerung transparent und genau nachvollziehbar. Die Daten zeichnen sich durch eine hohe Granularität und Präzision aus und es gibt bedarfsgerechte Datenpunkte für unterschiedlichste Produkt- und Markenkampagnen. Kooperationen mit verschiedenen Datenpartnern sind dabei ein entscheidender Faktor, um Daten aus unterschiedlichsten Branchen für ein präzises Targeting einsetzen zu können. Dabei sollten die Data Consumer darauf achten, dass die beteiligte Datenplattform genaueres zum Ursprung der Daten sagen kann.

 

Zu den Kernprinzipien einer profunden Daten-Kollaboration gehört ein transparentes Datenhandling, maximale Datensicherheit und die Anonymisierung von Daten zum Schutz der User. Der Punkt Datensicherheit betrifft insbesondere auch die Data Provider: Onlineplattformen wie z.B. E-Commerceanbieter können ihre eigenen Daten gewinnbringend vermarkten, sollten allerdings grossen Wert auf ein definiertes Rechtemanagement sowie auf Data Audits legen, die ihnen genau aufzeigen, welche Daten in welcher Quantität monetarisiert werden können. Auch die intelligente Modellierung von faktischen Segmenten spielt eine wichtige Rolle, insbesondere wenn die relevantesten Datenpunkte nur mit geringer Reichweite vorliegen. So genannte Reach- oder Audience-Extension Verfahren helfen dabei, genau definierte Zielgruppen mit höherer Gesamtreichweite anzusprechen.

 

Es ist also kein Wunder das Factual Data schnell an Popularität gewinnt. Es liefert eine wichtige und zuverlässige Basis für effiziente, zielgruppenoptimierte Kampagnen in einer Welt, in der Relevanz und Impact entscheiden.

Autor: Arend Hendriks, nugg.ad