Wie geht Heineken in den Social Media Kanälen mit Werbung für alkoholische Getränke um? Welchen Einfluss hat die Pandenmie auf ihren digitalen Mediamix? Und wie wird sich Programmatic weiter entwickeln? Antworten und spannende Einblicke im Interview «4 Fragen an…» mit Mareike Hofer, seit Januar 2021 Media & Digital Manager bei Heineken Switzerland.

Social Commerce nimmt eine immer wichtigere Rolle im E-Commerce ein. Der über Soziale Medien generierte Umsatz wird im Jahr 2026 gemäss “Research & Markets” 1.95 Billionen USD betragen. Die jährlichen Wachstumsraten werden von 2020 – 2026 auf 29.4% (CAGR) prognostiziert.

Die IAB Association Switzerland hat deshalb ein Whitepaper rund ums Thema Social Commerce verfasst. Das in Zusammenarbeit mit Facebook entwickelt Papier enthält nebst Hintergrundinformationen, Beispielen und Lösungen konkrete Empfehlungen für Anbieter. Schliesslich ist Social Commerce nicht bloss ein weiterer Verkaufskanal, sondern ein effektives Marketinginstrument für den E-Commerce und den Handel allgemein.

Zum Download des IAB WHITEPAPER ZUM THEMA SOCIAL COMMERCE

Grundlage für den neuen Leitfaden „Market research on the advertising identity ecosystem“ ist eine aktuelle Studie des BVDW. Untersucht wurden die gängigen Anbieter von Advertising-Identity-Lösungen.

Addressability respektive Advertising Identity ist einer der wesentlichen Diskussionsschwerpunkte der Digitalbranche. Regulatorische und technische Entwicklungen entziehen dem etablierten Instrument 3rd-Party-Cookies für die gezielte Aussteuerung digitaler Werbung die Grundlage. Für alle Marktteilnehmer ist es daher relevant, wie die Adressierbarkeit digitaler Werbung aufrechterhalten werden kann.

Der neue Leitfaden zu dem Thema wurde vom Arbeitskreis „Identity“ im Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. (BVDW, Deutschland)  veröffentlicht. Die aktuelle Analyse wurde im Zeitraum März 2020 bis September 2021 durchgeführt. Gegenüber der ersten Ausgabe vom Mai 2020 wurde die Studie erweitert und enthält neue Informationen zu den Entwicklungen der Advertising-Identity-Anbieter. Besonders ID5, Unified ID 2.0, Roq.ad, LiveRamp, netID, Flashtalking – FTrack sowie ID+ powered by Zeotap stehen hierbei im Fokus.

Marktübersicht zu Lösungen und Anbietern

Der Leitfaden liefert unter anderem Antworten auf folgende Fragen: Wer sind die Lösungsanbieter? Wie funktionieren die Lösungen? Wie ist es um die Sicherheit bestellt? Wie ist die Qualität zu beurteilen? Welche Skalierung ist erreicht worden und wie entwickelt sie sich? Wie ist die Lösung auf dem Markt positioniert? Wie hoch sind die Kosten der Nutzung für die Marktteilnehmer?

«Das aktualisierte Kompendium soll eine Hilfestellung in diesem sich rasant entwickelnden Umfeld bieten und ein einheitliches Verständnis zur Advertising Identity schaffen», erläutert Eric Hall (HO/DS – Halls of Digital Strategies), Leiter des BVDW-Arbeitskreises Identity.

Zum Download des Leitfadens auf der BVDW-Seite

Seit dem 25.5.18 gelten für die Erhebung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten von Mediennutzern in der EU die Bestimmungen der EU Datenschutzgrundverordnung DSGVO.

Die Verbände IAB Switzerland, LSA und VSM haben unabhängig von der Anwendbarkeit des DSGVO im Einzelfall eine Empfehlung für Schweizer Medienanbieter, Media- und Kommunikationsagenturen ausgearbeitet, die primär zum Ziel hat, das Vertrauen der Nutzer in Schweizer Medienangebote durch einen verantwortungsvollen Umgang mit personenbezogenen Daten zu sichern. Nutzer von Schweizer Medienangeboten sollen unabhängig von ihrem Aufenthaltsort einen Schutz ihrer persönlichen Daten geniessen, der gegenüber Schutzniveau in der EU gleichwertig ist.

Die Empfehlung bezieht sich auf Online-Werbeformen und Websites und gibt einen schnellen, praxisbezogenen Überblick über die wichtigsten Anforderungen der DSGVO für die Medienbranche. Dabei wird die Methodik aufgezeigt, wie die DSGVO für bestimmte Bedürfnisse anzuwenden ist. Zusätzlich beinhaltet die Empfehlung eine Orientierungshilfe für Inhalt und Gestaltung einer Datenschutzverordnung.

 

Update Dezember 2020

Hohe Bussen der EU Datenschutzbehörden und Urteile zur Notwendigkeit einer Einwilligung für Cookies haben die Online Medienbranche seit Einführung der DSGVO im Jahr 2018 auf Trab gehalten. Schliesslich ist mit dem EuGH Urteil Schrems II im Jahr 2020 auch noch der für Datentransfers aus der EU in die USA hilfreiche «Privacy Shield» dahingefallen. Der Schweizer EDÖB reagierte umgehend und setzte dieses beliebte Mittel der Selbstregulierung für US Unternehmen auch für unser Land ausser Kraft. Seither müssen Exporteure von Personendaten mit vertraglichen und technischen Massnahmen für einen angemessenen Datenschutz bei Empfängern in den USA (und anderen Drittstaaten ohne gleichwertigen Datenschutz) besorgt sein, was in der Praxis zu grosser Unsicherheit führt. Seit November 2020 ist die langjährige Revision des Schweizer Datenschutzgesetzes abgeschlossen. Auch wenn dieses erst 2022 in Kraft treten dürfte, wirft es seine Schatten voraus. All diese Entwicklungen sind in die im Dezember 2020 überarbeitete Branchenempfehlung von IAB, VSM und LSA eingeflossen

 

Die neue Branchenempfehlung kann für Mitglieder bei den drei Verbänden IAB, LSA und Verband Scweizer Medien bezogen werden (Nicht-Mitglieder der Verbände gegen eine Schutzgebühr von CHF 95.-).

Interessierte melden sich unter contact@iab-switzerland.ch

In der Rubrik «3 Fragen an…» geben Persönlichkeiten aus der Schweizer Digitalszene ihre Statements, Einblicke und Antworten zu aktuellen Fragen rund um Online Marketing. Heute mit Thierry Pool. Er ist seit 2019 bei der Credit Suisse verantwortlich fürs globale Digital & Data Marketing und war vorher über 6 Jahre Head Digital Marketing und Head Media Planning bei Digitec & Galaxus.

Christian-Kumar Meier, Head of Marketing bei Mediapulse, gibt Einblicke in die neue Online-Mediaforschung. Er spricht über die Herausforderungen bei der Einführung der «Online Content Data» und erläutert die Optimierungen bei den Traffic Data ab 1.1.2022. Zudem erklärt er, warum die Content Audience Data verspätet sind und verrät, wann diese publiziert werden.

Die digitale Nutzung von Radio und Audio-Inhalten steigt und generiert mehr Inventar für Audio-Werbung. Folgt die kommerzielle Seite dem Audio-Nutzungs-Boom? Wie sehen dieHerausforderungen der Audio-Vermarktung aus und wie können sie überwunden werden?

Inhalte

  • Anja Hänni (dentsu Switzerland): Anforderungen & Ausblick Audio aus Agentur-Sicht
  • Iso Rechsteiner (Digimig): Digitalisierung & Wandel der Nutzung
  • Florian Wanner (CH Media): Inventarausweitung, Shift Audio-Primetime
  • Matthias Kost (Radio Zürisee): Wertschöpfung im Digital Audio
  • Ralf Brachat (Swiss Radioworld): Vermarktungschancen Schweiz, wo stehen wir im Prozess?
  • Thomas Kabke (Crossplan Deutschland): Bündelung von 450 Audiostreams & neue Audiolösungen
  • Aline Rutishauser (FM1): Moderation
  • Stephan Küng (IGEM-Präsident / TWmedia): Einordnung

Die IGEM organisiert diesen Event zusammen mit VSP Verband Schweizer Privatradios und IAB Switzerland.

 

 

Schlüsselkompetenz «CommTech»: So läuft’s

CommTech heisst, dass Organisationen mithilfe von Daten, digitalen Werkzeugen und Frameworks die Beziehungen mit ihren Dialoggruppen aufbauen und entwickeln. Dies ermöglicht eine weitreichende Nutzungs- und Wirkungskontrolle und damit eine neue Stufe der Effizienz.

Schnell gesagt, doch wie gemacht? An der ComImpact21 erfahren Sie alles über die CommTech-Initiative direkt von Jon Iwata, Yale School of Management, ex Chief Brand Officer von IBM. Erfahren Sie, wie Frank Bodin, Präsident ADC Schweiz, die digitalisierte Kommunikationswelt in der Schweiz einschätzt.

Lernen (und hinterfragen) Sie in einem der drei interaktiven Labs, was CommTech in der Praxis bewirkt; mit

  • Tobias Zehnder, Co-Founder Webrepublic: Data Activation – mit Kundenfokus zu effektiverer Kommunikation
  • Daniel Jörg, Partner bei Farner: Das “Journey & Behavior Framework”: vom Modell zur Ansprache und Aktivierung
  • Tina Fixle, Media Focus Schweiz: Mit empirischen Daten zum erfolgreichen Produktlaunch

In der abschliessenden Finalrunde gibt’s vier kurz-prägnante CommTech-Pitches: «Messbar auf die Firmenstrategie einzahlen» mit Evelyne Künzle von der Mobiliar; «Analytics-Architektur: Stolpersteine und Learnings » mit Toni Knobel von Homegate; «Wie ein KMU mit Daten werkt und kommuniziert» mit Sophie Schönenberger von Urech Lyss; «Kampagnen-Optimierung im Wochentakt» mit Dominic Stöcklin von Schweiz Tourismus.

 

Datum/Zeit: Donnerstag, 10. Juni, 13.00 bis 18.30 Uhr
Ort: Six ConventionPoint, Zürich, Pfingstweidstrasse 110, 8005 Zürich
Programm und Anmeldung: www.comimpact.ch

In diesem Jahr läuft alles anders, so auch die Verleihung des zehnten Digital Marketing Awards, mit dem die IAB Switzerland besondere Leistung im Digital Marketing auszeichnet. Eine Fachjury wählt die Preisträger in den Kategorien «Digital Marketer of the Year», «Digital Agency of the Year» und «Digital Entrepreneur of the Year». Von der IAB Academy wird der «Digital Newcomer of the Year» gekürt. Jörg Eugster erhält den «Digital Lifetime Award». Anstelle der Awardshow gibt es in diesem Jahr eine kurze Filmdokumentation zu den Gewinnern.

Vorgesehen war die Awardshow im Rahmen der Konferenz DEX. Nun sind leider beide Events der Pandemie zum Opfer gefallen. Nichtsdestotrotz brauchen wir in diesem Krisenjahr auch gute Nachrichten und die kann die IAB Switzerland mit der Verleihung der diesjährigen Digital Marketing Awards liefern! Eine Fachjury, bestehend aus dem IAB Vorstand und dem IAB Advisory Board sowie Vertretern des Schweizer Werbe-Auftraggeberverbandes (SWA) und von Leading Swiss Agencies (LSA), wählte die Gewinner in den Kategorien «Digital Marketer of the Year», Digital Agency of the Year sowie den neuen Award für den «Digital Entrepreneur of the Year». Zusätzlich kürt die IAB Academy den «Digital Newcomer» und die IAB Switzerland vergibt im Jubiläumsjahr wieder einen Digital Lifetime Award.

Hier gelangen Sie zum Awardvideo.

Lidl Schweiz zum Digital Marketer of the Year 2020 gekürt

Nominiert für den Award wurden Unternehmen, die mit ihren digitalen Werbekampagnen im vergangenen Jahr aufgefallen sind. Zu den nominierten Unternehmen zählten Audi, Emmi, Lidl Schweiz und Rivella.

Den Preis erhält in diesem Jahr Lidl Schweiz. Das Unternehmen investiert viel in die digitale Werbung, glaubt an die Werbewirkung und nutzt grosse Werbeformen sowie Branding-Produkte, um ihre Marke und die Produkte den Kunden zu präsentieren.

Ads&Figures darf sich Digital Agency of the Year nennen

Den Award verdient die Agentur, die über den gesamten Kunden- und Verkaufszyklus digitale Marketing-Massnahmen nachhaltig und strategisch einsetzt. Die Jury durfte ihre Auswahl aus den folgenden nominierten Agenturen treffen: ads&figures, Farner Consulting, MediaCom und Mediakanzlei.

Gewonnen hat die Berner Agentur ads&figures AG. Als spezialisierte Performanceagentur ist ads&figures sehr stark in den Disziplinen Search, Social, Video und Data Driven Marketing. Seit ihrem Start 2016 hat die Agentur gezeigt, dass sie ihre Projekte mit viel digitalem Know-how führt und eine Bereicherung für die Schweizer Agenturwelt ist.

«Digital Entrepreneur of the Year» geht an Sam Lutz

Die digitale Werbebranche hat viele spannende Jungunternehmen im Technologiebereich hervorgebracht. Die IAB Switzerland möchte diese Initiativen würdigen und hat darum in diesem Jahr eine neue Award-Kategorie geschaffen. Nominiert wurden in dieser Kategorie Stephan Frey von Attackera, Sam Lutz von Drop8 sowie Ginette Lumbiarres und Alban Grossenbacher von goTom. Sam Lutz, Spezialist im Data Driven Advertising, gewinnt den Award für die Gründung und den erfolgreichen Aufbau seiner Firm Drop8 AG.

IAB Academy zeichnet Digital Newcomer of the Year aus

Marei Pross (Lindt & Sprüngli AG) erhält den Award «Digital Newcomer of the Year». Die IAB Academy zeichnet mit diesem Award die Absolventin mit dem besten Resultat bei der Abschlussprüfung des Diplomlehrgangs «Digital Marketing Grundkurs» im vergangenen Jahr aus.

Jörg Eugster erhält den Digital Lifetime Award

Im Jubiläumsjahr wird erneut der Digital Lifetime Award für besondere Verdienste verliehen. Die Auszeichnung erhält Jörg Eugster, der seit über 20 Jahren einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung der digitalen Werbebranche der Schweiz leistet. Er ist Gründer digitaler diverser Plattformen und gibt sein Wissen als Speaker sowie als Autor weiter. Mit wifimaku hat er eine in der Schweiz einmalige Wissensplattform im Digital Marketing geschaffen.

HIER gelangen Sie zum Awardvideo

Das neue Datenschutzgesetz: Was ändert sich? Was ist zu tun im Bereich der Werbung?

 

Am 25. September 2020 hat das Schweizer Bundesparlament die Totalrevision des Datenschutzgesetzes (DSG) verabschiedet, nachdem die letzte Differenz beim Profiling bereinigt werden konnte. Wenn Sie erfahren wollen, was sich wirklich ändert und was es im Bereich der Werbung zu tun gibt, dann nehmen Sie an unserem Webinar teil. Datenschutzexperte David Rosenthal erläutert Neuerungen und Handlungsbedarf für Medien, Agenturen und Werbeauftraggeber im Gespräch mit Rolf Auf der Maur, beide Partner des Anwaltsbüros VISCHER. Für Mitglieder ist das Webinar kostenlos.

 

Benutzen Sie die Gelegenheit, Ihre Fragen bereits vorher zu stellen: dataprivacy@vischer.com. Auch während dem Webinar besteht die Gelegenheit, Fragen zu stellen.

 

Das Webinar wird in deutscher Sprache durchgeführt und aufgezeichnet, Hier geht es zur Anmeldung.